Erich Kuby,
Das Mädchen Rosemarie
Wunderlich Verlag 1998

Das Buch ist 1958, ein Jahr nach dem Tod der Hauptdarstellerin Rosemarie Nitribitt, erschienen. Der Roman von Erich Kuby wurde begeistert von vielen gelesen, die sonst eigentlich nicht so gern lasen. Kuby griff den bis heute ungeklärten Mord an der Prostituierten Nitribitt auf. Sie hatte eine geheime Kundenliste geführt. Ihre Besucher gehörten in die obersten Etagen jener Konzerne, die die Garanten des Wirtschaftswunders waren. Der Roman von Kuby führt mich nah heran an diese Männer von damals, so dass sie bis sie bis zu mir herüber aus den Haaren nach Brisk riechen. Rosemarie Nitribitt ist seit bald fünfzig Jahre tot und längst vom Gesellschaftsskandal zur Ikone geworden. Wenn damals Bauknecht wusste, was Frauen wünschen, so war es Rosemarie Nitribitt, die genau zu wissen schien, was Männer wünschten. Das war ihr Marktwert. Sie war bestellbar beim Hotelportier, verfügbar für 150 Mark die Stunde, sie war blond, schlank, traumhaft sachlich und hatte genug Verstand, nichts zu reden. Sie lächelte, ohne zuvor eine Aufforderung dazu an der Windschutzscheibe ihres dunklen Mercedes 190 SL Cabrio gelesen haben zu müssen.